EuGH: Kündigungsfristen im deutschen Arbeistrecht sind europarechtswidrig - Urteile - Rechtsanwaltskanzlei van de Velde - Fachanwalt für Arbeitsrecht - Fachanwalt für Verkehrsrecht

Rechtsanwalt van de Velde
Rechtsanwalt van de Velde
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Direkt zum Seiteninhalt

EuGH: Kündigungsfristen im deutschen Arbeistrecht sind europarechtswidrig

Rechtsanwaltskanzlei van de Velde - Fachanwalt für Arbeitsrecht - Fachanwalt für Verkehrsrecht
Herausgegeben von in Arbeitsrecht ·
Tags: ArbeitsrechtKündidungKündigungsfristen

Der Europäische Gerichtshof hat am 19. Januar 2010 ein überraschendes Urteil gefällt und die Berechnung der Kündigungsfristen im deutschen Arbeitsrecht für europarechtswidrig erklärt.

Grundsätzlich können Arbeitsverträge mit einer Frist von vier Wochen gekündigt werden. Die Fristen verlängern sich aber, wenn der Arbeitnehmer längere Zeit in dem Unternehmen beschäftigt war. Bei der Verlängerung werden aber nur Zeiten nach dem 25. Lebensjahr berücksichtigt.

Der EuGH sieht in dieser Regelung eine Diskriminierung wegen des Alters und damit eine rechtswidrige Klausel. Damit eröffnen sich Arbeitnehmern neue Optionen, wenn sie sich gegen eine Kündigung durch den Arbeitgeber zur Wehr setzen.

(EuGH C-555/07)




Zurück zum Seiteninhalt